23. Regionaltreffen Österreich an der Technischen Universität Wien - Bericht

An die TU Wien ein herzliches Dankeschön für die Gastfreundschaft. Schwerpunkt des Regionaltreffens war eine Diskussion über Möglichkeiten und Ideen für eine Weiterentwicklung unseres Netzwerkes – inhaltlich und strukturell. Insbesondere ging es auch darum zu erfassen, wie man den Mehrwert für jeden einzelnen weiter steigern könnte.

Die anwesenden VertreterInnen von Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen waren sich einig, sich weiterhin als offenes Netzwerk für „Professionals“ insbesondere aus den Aufgabenfeldern Alumniarbeit, Career Services, Kommunikation und Fundraising zu verstehen und diese „breite Ausrichtung“ weiter auszubauen. Gerade aus der gemeinsamen Betrachtung der Themen ergibt sich oftmals ein Mehrwert aus dem Netzwerk. Unter diesen Tätigkeitsfeldern, die alle Teil eines institutionellen „Stakeholder Relationship Management“ sind, nimmt die Alumni-Arbeit aufgrund der Größe der Zielgruppe eine zentrale Stellung ein.

Organisatorisch liegt eine wesentliche Herausforderung darin, bei einer schlanken Organisation des Netzwerkes Breite und Tiefe der Themen gleichermaßen gewährleisten zu können.

Die Anwesenden halten die Regionaltreffen auch weiterhin für ein wichtiges Format der Vernetzung. Diese könnten durch eine Ausweitung und gleichzeitige Vertiefung der Themen aufgewertet werden. Es wurde vorgeschlagen, einen Teil der Treffen übergreifenden Themen, einen weiteren speziellen Themen, die auch in Kleingruppen diskutiert werden können, zu widmen. Gezielt werden auch Kolleginnen und Kollegen eingeladen, die bislang noch nicht an den Netzwerktreffen teilgenommen haben